Segelflugausbildung

Bild oben: Der Abschluss einer erfolgreichen Pilotenausbildung. Vorbereitung zum Prüfungsflug. Die Spannung steigt. Alle Checks sind gemacht, und das Windenseil wird zum Start eingeklinkt. Wird der Prüfer zufrieden sein?

Wie läuft die Segelflugausbildung ab?

Du fährst mit uns gemeinsam zu unserem Heimatflugplatz in Soest-Bad Sassendorf, an dem unser Verein zu Gast ist, und lernst von Anfang an das Aushallen und Checken des Ausbildungsflugzeugs, bekommst alles genau erklärt und fliegst zu Beginn nur mit Fluglehrer, der hinter dir sitzt und das Flugzeug auch von hinten steuern kann. Im Theorieunterricht lernst du, warum ein Flugzeug fliegt, wie es gesteuert wird und worauf du beim Fliegen achten musst.

Irgendwann schreibst du eine erste Prüfung, die theoretische A-Prüfung. Wenn mindestens zwei Fluglehrer nacheinander mit dir geflogen sind und sich einig sind, dass du allein fliegen kannst, dann ist der große Tag nicht mehr weit. Du fliegst zum allerersten Mal allein, und dein Fluglehrer beobachtet dich und kann über Funk mit dir sprechen.

Bekomme ich dann die Pilotenlizenz?

Nein, das war nur der erste Ausbildungsabschnitt. Du wirst jetzt manchmal allein fliegen und manchmal mit Fluglehrer, der dir noch viele Dinge beibringen wird. Der Theorieunterricht geht weiter, und du schreibst noch mehrere Prüfungen, lernst das Flugzeug noch besser zu beherrschen, lernst weitere Flugzeuge kennen und fliegst die ersten Streckenflüge, erst mit Fluglehrer und dann allein. Im Bezirksunterricht, mit Flugschülern anderer Vereine zusammen, wirst du auf die theoretische Pilotenprüfung bei unserer Aufsichtsbehörde, der Bezirksregierung in Münster, vorbereitet, bei der du Prüfungsfragen aus neun Wissensgebieten beantworten musst. Eines Tages, meist nach mindestens zwei Jahren, sind alle Punkte in deinem Ausbildungsnachweis abgehakt, und du wirst zur praktischen Prüfung angemeldet. Anstelle des Fluglehrers sitzt dann ein Prüfer hinter dir und möchte sehen, dass du das Flugzeug sicher beherrschst. Erst wenn der Prüfer zufrieden ist, dann bekommst du die Pilotenlizenz für Segelflugzeuge.

Es gibt noch viele andere Lizenzen in der Luftfahrt (Motorsegler, Motorflug, Nachtflug, Instrumentenflug, mehrmotorige oder Düsenflugzeuge), aber du musst die Ausbildung nicht von vorn anfangen. Die Lizenzen bauen aufeinander auf, und z.B. Wetterkunde ist für alle Luftfahrzeugkategorien die selbe.


Schau dir mal die Aushänge für unsere AGs an der Moritz-Fontaine-Gesamtschule an, dann bekommst du einen guten Überblick darüber, was dich bei der Segelflugausbildung erwartet: 

© 2022 Aeroclub Rheda-Wiedenbrück e.V.
Unterstützt von Webnode
Erstellen Sie Ihre Webseite gratis!